Allgemein

Ja, Du kannst-wie Du Zugang zu Deinen inneren Ressourcen findest

the-eleventh-hour-758926_1920Hallo, meine Lieben!

Heute möchte ich mit Euch über ein sehr wichtiges Thema sprechen. Es geht um 

  • Die Stärkung des Selbstvertrauens
  • Das Bewältigen herausfordernder Zeiten und
  • Den Zugang zu Deinen inneren Quellen

Fall Nr. 1:

Wenn Deine Angst größer ist, als Dein Selbstbewusstsein…

Kennst Du das auch? Du hast einen Traum, für den Du alles geben würdest und tust in der Theorie alles dafür, d.h. Du 

  • definierst Deine Idee
  • planst akribisch deren Verwirklichung
  • eignest Dir notwendiges  Wissen an
  • lernst neue Dinge, die dafür wichtig sind
  • recherchierst alles, was Dir relevant erscheint…

und wenn es dann darum geht, konkrete Schritte in die Praxis zu tun, z.B. mit Leuten zu sprechen, Kooperationen zu akquirieren, die Presse auf Dich aufmerksam zu machen oder andere für Deine Idee zu gewinnen, dann bist Du plötzlich handlungsunfähig. Du schaffst es einfach nicht. Die Angst vor Ablehnung oder Misserfolg und davor, was das mit Dir machen könnte, ist zu groß und Du tust gar nichts, weil  immer noch besser ist, von der Realisierung Deines Plans zu träumen und Dir dabei immer vorstellen zu können, dass es ja vielleicht funktioniert hätte, als es  wirklich zu versuchen, letztlich zu scheitern und Dich mit der Frage auseinandersetzen zu müssen: „Wer bin ich ohne meinen Traum?

Leidenschaft-eine Medaille mit zwei Seiten

Wenn Du wirklich etwas erreichen willst, dann musst Du jeden Stein umdrehen. Dazu braucht es Leidenschaft, denn Du wirst Stehvermögen beweisen müssen. Der unbedingte Glaube daran, dass Du schaffen kannst, was Du Dir vorgenommen hast, ist Grundvoraussetzung für das Verwirklichen Deines persönlichen Traumes, sei es ein Business, ein caritatives Projekt oder womit auch immer Du in Deinem Herzen schwanger gehst.

Die andere Seite ist diese: Wenn es etwas gibt, das Dir ALLES bedeutet, dann ist die Angst davor, was geschieht, wenn Du scheiterst, natürlich extrem groß.

Unter Umständen fragst Du Dich: „Wer bin ich ohne meinen Traum?“ und Du fürchtest  Dich davor, ganz tief zu fallen und dich nie wieder davon zu erholen.

Fall Nr.2:

Die akute Krise

Manchmal ist das Leben ein Drama. Dann passieren Dinge, die erst einmal kurzfristig dafür sorgen, dass alles Kopf steht. Du wirst komplett aus Deiner inneren Mitte katapultiert , weißt nicht mehr, wo oben und unten ist. Du fühlst Dich zutiefst machtlos.

Solche Zeiten kann man wirklich nicht „schön“ nennen, machen wir uns nichts vor.

Die Wut auf das Leben, die akute Situation, die Verbitterung ,die Ohnmachtsgefühle…dies alles ist da und setzt Dich erst einmal außer Gefecht.

Die gute Nachricht trotz allem ist: Wir können uns unsere Macht zurückholen und die größte  innere Stärke tritt dann zutage, Du mit dem Rücken zur Wand stehst. Du wirst auf das Wesentliche zurückgeworfen, bist bereits für die kleinsten Dinge dankbar, z.B. dafür, dass jemand Dich zu trösten versucht, dafür, dass Du trotz allem noch Deine Gesundheit hast-und generell auch die Möglichkeit, alles, was gerade schief läuft, wieder  in Ordnung zu bringen.

We can work it out…

Einer der  für mich schönsten Power- und Selbstmotivationssätze lautet: „Wenn das in 24 Stunden passieren kann, dann habe ich es  in 48 Stunden aus der Welt geschafft!“

Ich nutze diesen Satz immer dann, wenn ich aufgrund unvermittelt eintretender Hindernisse, Herausforderungen oder Schwierigkeiten handlungsfähig bleiben will.

So habe ich eine „Standleitung“zu meinen inneren Quellen…

Aufrecht stehen im Gegenwind-how to:

Gleichgültig, ob der „Gegenwind“ von innen kommt, z.B. in Form von Selbstvertrauenskrisen bei der Umsetzung Deiner Träume oder  ob Du gerade vom Leben eine „bittere Medizin“ verabreicht bekommst-DAS kannst Du immer tun:

1.) Frage Dich in der akuten Situation: Was HABE ich? Liste Deine Aktiv-Posten auf. 

Beispiel: Ich habe gerade extremen Ärger mit jemandem und bin menschlich äußerst enttäuscht-aber ich habe jetzt, in diesem Moment immer noch:

  • Meine Gesundheit
  • Ein Dach über dem Kopf
  • Finanzmittel
  • Die Fähigkeit, was geschehen ist, wieder in Ordnung zu bringen  und mir dafür bei Bedarf auch Experten zu engagieren

So…nun dürftest Du Dich schon etwas besser fühlen, weil Dir bewusst geworden ist, dass Du durchaus Macht und Möglichkeiten hast.

2,) Auch, wenn es es weh tut: Frage Dich: „Was habe ich dazu beigetragen?“

Beispiel: Ich habe Ärger mit jemandem. Wie ist diese Situation entstanden und was hat dazu geführt? Was hätte ICH anders machen können, um zu vermeiden, dass es dazu kommen kann?

Die Antwort könnte z.B. lauten:

  • Ich habe zu schnell reagiert
  • Ich hätte meine Worte bedachtsamer wählen sollen, selbst wenn ich in der Sache recht hatte
  • Ich hätte viel früher das Gespräch suchen sollen

etc…

Der Vorteil daran ist, dass Dir dabei klar wird, dass Du nicht „vom Leben geschlagen und vom Schicksal gebeutelt“ bist, sondern es Deinerseits beeinflussen kannst, wie Dinge verlaufen-auch das bringt Dir Deine Macht und Selbstwirksamkeit zurück.

3.) Handle ! Jetzt!

Definiere Maßnahmen, die Du jetzt sofort ergreifen kannst, um Besserung zu erzielen und wieder auf den richtigen Weg zu kommen

Bei einer akuten Selbstvertrauens-Krise:

  • Liste auf, was Du brauchen würdest, um Deinen Traum oder Dein Projekt tatsächlich umsetzen zu können, z.B. Mut, innere Stärke, Lösungsorientiertheit, ein Maß an Leidenschaft, dass es Dir noch erlaubt, auch ins Tun zu kommen etc…
  • Erinnere Dich dann an Situationen in Deinem Leben,  in denen Du diese Qualitäten bewiesen hast. Schreibe stichpunktartig diese Nachweise Deiner Fähigkeiten auf und setze sie unter die Überschrift: „Ja, ich kann!“
  • Arbeite täglich mit dieser Liste und Du wirst sie verinnerlichen.

Wenn Du Schwierigkeiten hast oder Dir plötzlich Dinge „um die Ohren fliegen“, weil Du sie nicht abgewendet hast:

  • Schreibe in Deinen Worten auf , was geschehen ist.
  • Kläre dann für Dich: „Was sind die nächsten Schritte, die zur Lösung des Problems getan werden müssen?“
  • Vergib Prioritäten und 
  • Konzentriere Dich immer auf das jeweils Nächstliegende., indem Du  fokussiert einen Schritt nach dem anderen gehst und  alles andere ausblendest

Hast du z.B. große Unannehmlichkeiten, weil Du ein Problem lange ignoriert hast, dann schau zunächst, wo der erste Ansatzpunkt ist, um die Situation wieder in die richtigen Bahnen zu lenken . Z.B: zu recherchieren, was man in einem solchen Fall tun kann, einen Experten engagieren, der Dich berät etc…

And last but not least…

Selbstfürsorge

Ganz wichtig in allen akuten Krisensituationen ist es, sich in Richtung der Lösung zu orientieren, denn nichts ist gefährlicher, als das Gefühl der  Macht- und Ausweglosigkeit!

Bleibe unbedingt im Moment!und schau immer nur auf den Schritt, der JETZT dran ist. Wenn Du anfängst, Dir auszumalen, was noch alles im Zusammenhang mit Deiner aktuellen Krise passieren KÖNNTE und wie Du dann reagieren sollst,  wirst Du verrückt!

Darüber hinaus:

Tanke Kraft für die Bewältigung und:

  • Achte gut auf Dich
  • Vergib Dir selbst begangene Fehler
  • Frage Dich, was Du jetzt brauchst
  • Sei so gut Du kannst für Dich da und tue alles, was Dir irgendwie hilft ( außer natürlich allen ungesunden und unvernünftigen Dingen, denn Du brauchst nicht NOCH MEHR Schwierigkeiten!)

Ich hoffe, mein kleiner Krisen-Notfallplan war hilfreich für Dich! Lass mich gern in den Kommentaren wissen, wie Du eine Krise gemeistert hast.

Herzlich Deine

Felicitas

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s